Moments of September

Hallo meine Lieben!

Ihr könnt euch ja gar nicht vorstellen, wie froh ich bin, diesen Post endlich abtippen zu können 😀
Den ganzen Monat hab ich mich auf diesen Moment gefreut und jetzt ist es endlich so weit – darf ich präsentieren: meine Moments of September!

Den ganzen Monat über hab ich mich wie so eine kleine Momente-Sammlerin gefühlt, die alles, was den Monat ausgemacht hat, mit der Kamera festgehalten hat 😉
Aber ich bin überglücklich, dass ich das gemacht habe!
Jetzt hab ich ein schönes Video, das ich mir immer und immer wieder ansehen und all diese Momente somit noch einmal erleben kann. Und außerdem hab ich so die Möglichkeit, euch mein alltägliches Leben etwas näher zu bringen. So könnt ihr sehen, was ich so den ganzen Monat getrieben habe und auch, wie die Monate, im Sinne von Festen und Besonderheiten, in England ablaufen.

Es wird natürlich weiterhin einzelne Videos von größeren Momenten/Ausflügen/Ereignissen geben und auch Sit-Down-Videos, in denke ich einfach einmal über meine Erlebnisse quatschen werde, aber dazu wird es am Ende jedes Monats eins dieser „Moments of …“ geben.

Wenn ihr Ideen für Videos habet, oder unbedingt etwas sehen/wissen wollt, zögert nicht und lasst es mich wissen 😉
Ich hab schon so paar Ideen, die ich unbedingt umsetzen möchte, aber weitere Ideen können nie schaden.

Ich hoffe sehr, dass euch dieses kleine Videoserie gefällt und ich freu mich schon unglaublich darauf weitere Momente zu sammeln 😀

Bis dahin und alles, alles Liebe,

Victoria x

Advertisements

My Covent Garden Experience

Hallo meine Lieben!

Gestern hatte ich ja etwas kleines zu feiern – mein 4 Wochen hier 😀
Jetzt geht es mit großen Schritten auf 5, 6, 7,… Wochen zu.

Tja, diesen Tag habe ich mit Marina ausreichend gefeiert 😉
Wir sind ein bisschen Shoppen gegangen – manchmal muss so etwas einfach sein.

Und dann haben wir uns auf zum Covent Garden Market gemacht. Der Covent Garden Market ist eine große Markthalle, die in drei Teile unterteilt ist. Es gibt dort fixen Geschäften und kleinen Ständen, bei denen Leute Dinge wie Schmuck oder Bilder verkaufen.
Ich wollte dort noch unbedingt hin, bevor das Wochenende vorbei ist, denn heute ist der letzte Tag, an dem diese wunderschönen Ballons die Decke schmücken.

IMG_6261

IMG_6263

IMG_6264

Habt ihr auch so Plätze, die ihr einfach nur Stunden anschauen könnten, ohne dass euch langweilig wird? Für mich ist das diese Wolke aus Ballons. Selbst nachdem ich dort war kann ich mich immer noch nicht satt sehen ❤
Die Halle alleine wäre ja schon schön genug, aber diese Dekoration gibt ihr den letzten Touch. Ich wäre dafür, dass man das für immer hängen lässt 😉

Aber nicht nur wegen der Wolke zahlt es sich aus zum Market zu gehen. Es gibt dort einfach sehr viel zu sehen. Alleine das Gebäude ist wunderschön. Ich liebe es auch nur die Shop-Displays anzuschauen. Vor allem wenn die so schön sind, sie die im Covent Garden Market!

IMG_6256

IMG_6255

Das einzige, das mich ein bisschen gestört hat, war die Menschenmasse. Es waren einfach unglaublich viele Menschen dort. Ich mein, wir waren vielleicht nicht gerade zur besten Zeit dort ^^ Es war immerhin Samstag Nachmittag, schönes Wetter, das letzet Wochenende mit der Ballonwolke und noch dazu diese Ausstellung:

IMG_6259

Ja, es war eine Shawn-das-Schaf Ausstellung hier ^^
Von dem gab es die verrücktesten Designs, das kann man sich nicht vorstellen!  Tja und ich denke einmal, dass all diese Dinge zusammen die Menschen einfach magisch angezogen haben.

Wenn ihr noch mehr Eindrücke vom Covent Garden Market haben wollt, dann hab ich diese Video für euch.

Ich liebe es solche Videos zu machen! Erstens kann ich so all meinen Lieben hier draußen zeigen, was ich denn so alles hier erlebe, bzw was man alles schönes in London/England machen kann und es ist einfach eine unglaublich schöne Erinnerung 😀
Auch wenn ich es liebe Fotos zu machen und mir auch wirklich immer Zeit nehme von allem und jeden Fotos zu machen (ah, bei mir kribbelt es jetzt schon überall, nur wenn ich daran denke – einfach weil ich es wirklich liebe), zeigen Videos all das Erlebte noch einmal auf eine ganz andere Art und Weise.
Ich hoffe wirklich sehr, dass man meine Freude am Filmen auch bei den Videos sehen kann.

Ich wünsche euch einen wunderbaren Tag noch!

Bis dahin,

Victoria x

Wie die Zeit vergeht

Hallo meine Lieben!

Heute ist ganz ein besonderer Tag für mich – ich bin heute genau 4 Wochen da!
Kann man das denn glauben?
Also ich definitiv nicht 😉

Die Zeit vergeht hier einfach so unglaublich schnell! Da war es erst noch Montag und schon ist wieder Wochenende. Das klingt vielleicht echt komisch, aber die Tage vergehen wirklich wir um Flug. Dadurch, dass ich jeden Tag etwas zu tun habe und ich mich auch oft mit Freunden treffe, vergeht die Zeit einfach so schnell.

Also was man so in 4 Wochen alles erleben kann ^^
Mir kommt es so vor, als würde ich das in jedem Blogpost schreiben, aber es ist nur mal so. Zu Hause unternimmt man dann halt doch nicht so viel und verfällt leicht in den Alltagstrott, aber hier ist eben noch alles neu und es gibt immer etwas zu machen.
Und das Schöne ist, dass man nicht einmal direkt nach London City fahren muss, um schöne Dinge zu erleben.

IMG_6239

Gestern erst hab ich den Vormittag so sehr genossen!
Nachdem ich die Kinder fertig gemacht habe und K sie zur Schule gebracht hat, bin ich nach Greenwich runter gegangen und hab mich bei der Sprachschule angemeldet (jetzt geht es am Montag los 😀 ). Danach hab ich mir einfach eine schöne Zeit gemacht.
Ich habe es so genossen, einfach einmal ohne Ziel und ohne Zeitdruck durch Greenwich zu gehen, mal dort, mal da hinein zu schauen und dann noch den wunderbaren Vormittag im Greenwich Park ausklingen zu lassen.
Das Wetter war einfach perfekt und da war das einfach ein Muss!
Ich hab sogar diese kleine Oase gefunden – da kann man sehr schön die Seele baumeln lassen ❤  IMG_6243

IMG_6249

IMG_6251

Einfach nur wirklich ein Traum!
Wenn ich nur daran denke, dass genau das 10 Minuten entfernt von mir liegt, dann hab ich schon so ein kleines Lächeln im Gesicht 🙂

Aber natürlich hat es in der Zeit auch Momente gegeben, in denen meine Laune etwas betrübt war.
Naja, solche Momente gehören zum Au Pair leben nun mal dazu und ich habe mich auch schon viel mit Heimweh beschäftigt.
Es hat leider auch ziemlich viel geregnet in der vergangenen Woche, aber manchmal haben auch solche Tage einen Charme.

IMG_6206

IMG_6224

Aber was etwas anstrengen werden kann, ist wenn es regnet und das selbst den Kindern auf ihr Gemüht schlägt 😉
Wie ich ja gesagt habe, ich habe in der letzten Zeit schon viel erlebt – schöne, aber auch etwas schwierigere Momente. Dessen muss man sich auch als (zukünftiges) Au Pair bewusst sein. Es ist nicht immer alles Friede-Freude-Eierkuchen (^^). Nein, es gibt auch Momente, an denen die Kinder schon an deinen Nerven zerren und echt etwas von dir abverlangen, aber dann kommen sie wieder und entschuldigen sich, strahlen dich an, sagen dir irgendwas ganz schönes, oder was auch immer und machen somit wieder alles gut 🙂

Ich bin jetzt vier Wochen hier und bereu meine Entscheidung, als Au Pair nach London zu gehen, auf gar keinen Fall! Ich bin schon gespannt, wie denn jetzt die nächsten Monate weitergehen werden.

Jetzt kann ich euch ja schon einmal ein kleines Zuckerl geben, weil ich gerade so froh bin 😉
Ich habe einmal in einem meiner Videos erwähnt, dass ich etwas spannendes für meinen YouTube Kanal geplant habe. Ich habe mich bei der Hannah inspirieren lassen, die auf ihrem YouTube Kanal jeden Monat ihre „50 Seconds of …“ veröffentlicht. Tja und da hab ich mir gedacht „Oh, dass ist ja voll die nette Idee <3“ und jetzt werde ich euch jeden Monat meine „Moments of …“ präsentieren 😀
Ach, ich hoffe euch werden diese kleinen Ausschnitte aus meinem Monat gefallen.

Alles, alles Liebe und bis dahin,

Victoria x

Einer dieser Tage…

Hallo meine Lieben!

Ich habe mir schon länger vorgenommen einen Blogpost bzw ein Video über dieses Thema zu machen. Über das Thema, mit dem jedes Au Pair, oder jeder, der eine längere Zeit von zu Hause weg ist, konfrontiert wird – Heimweh!

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir der Abschied von zu Hause nicht all zu schwer gefallen ist, dabei habe ich mir immer vorgestellt, dass sicherlich die Tränen wie Bäche aus meinen Augen fliesen werden. Aber ich glaube dadurch, dass ich es zu dem Zeitpunkt nicht wirklich realisiert habe, was ich da gerade mache, war es für mich nicht das Ende der Welt, auch wenn es trotzdem schönere Momente in meinem Leben gegeben hat 😉

Was ich aber auch immer gesagt habe, dass mein Heimweh so ab der Zweiwochengrenze kommen wird und siehe da, ich habe Recht gehalten. Nachdem ich ca zwei Wochen hier war, hab ich langsam aber doch so manche Heimwehmomente gehabt. Diese fiesen kleinen Gedanken kommen immer dann, wenn man alleine zu Hause ist, Dinge macht, die man normalerweise vielleicht nicht so machen würde, und einfach seinen Gedanken freien Lauf lassen kann. Dann geht es einmal so „Oh, was würde ich denn jetzt so zu Hause machen? Wie geht es eigentlich meiner Familie? Irgendwie vermiss ich sie schon… Mäh, ich wünsch, ich wäre zu Hause! Dann könnte ich das und das und das machen…“ Und so dreht sich die Spirale immer weiter.

Aber während meiner Zeit hier, habe ich auch schon so paar Möglichkeiten gefunden, die bei Heimweh helfen können.
Ich wollte diese Tips mit euch teilen und hab deshalb diese Video gemacht.

Ich hoffe, dass euch das Video gefällt und euch diese Tips vielleicht etwas helfen können. Wenn ihr noch weitere Tips habt, dann schreibt es in die Kommentaren, damit jeder, der diese liest, noch mehr Ratschläge bekommt 😀
Das würde mich sehr freuen, wenn wir zusammen so viele Tips wie möglich sammeln können, damit jedem das Leben als Au Pair und der Umgang mit dem Heimweh etwas leichter gemacht wird 😉

Ich wünsch euch noch einen schönen Tag und eine wunderbare weitere Woche!

Bis dahin,

Victoria x

Making yourself at Home

Hallo meine Lieben!

Wenn man als Au Pair in eine fremde Familie kommt, in ein fremdes Haus und in fremde Gewohnheiten, dann benötigt das seine Zeit, sich an all das Neue zu gewöhnen. Denn es ist einfach so, man lebt nicht mehr in seiner gewohnten Umgebung, wo man alles kennt und sich komplett frei bewegen kann, ohne jedes Mal (oder zumindest am Anfang) fragen zu müssen, ob das eh geht.

Mir war es sehr wichtig, dass ich schon ein paar Dinge von zu Hause mitnehme, die mir mein neues Zimmer etwas heimeliger machen, ein paar Dinge, die mich auch einfach an Zuhause erinnern.
Ich habe deshalb viele, viele Bilder, eine Blumen-Wimpel-Kette, ein paar kleine Boxen und einen kleinen Behälter mitgenommen. Auch wenn das vielleicht nicht nach viel kling, gibt mir das schon ein schönes, heimeliges Gefühl.
Die Bilder habe ich gleich am ersten Abend aufgehängt und somit dem Zimmer schon einen Teil von mir hinzugefügt.

Im Laufe meiner Zeit hier habe ich mich auch schon etwas mehr eingerichtet. Ich habe schon eine kleine Ordnung in meinen Schränken, auch wenn ich mir sicher bin, dass ich die regelmäßig wieder verändern werde ^^

Gerade erst diese Wochenende habe ich einen weiteren kleinen Teil dazu beigetragen, dass ich mich in diesem „fremden“ Zimmer noch wohler fühle.
Ich habe mir beim Urban Outfitters Fair Lights gekauft 😀
Ich hatte zu Hause auch welche, nur wollte ich diese nicht mitnehmen, da sie selbstgemacht waren und ich Angst gehabt habe, dass sie beim Transport kaputt gehen würden.
Aber ich bin sehr zufrieden mit diesem Kauf!

IMG_6193

IMG_6197

Sie machen einfach das Zimmer gleich viiiiieeel gemütlicher! ❤
Jetzt kann ich auch am Abend bei kleinem Licht im Zimmer sitzen und noch den Tag schön ausklingen lassen 😀
Auch jetzt sitz ich gerade hier und verfasse diesen Post mit meinen Lichtern an. Die machen einfach so eine schöne Atmosphäre!

Auch wenn der nächste Kauf vielleicht etwas komisch und random klingt, bedeutet er mir doch etwas.
Zu Hause habe ich immer viel, viel Tee getrunken und natürlich trinke ich auch hier sehr viel Tee (haha, ist ja auch England ^^). Doch zu Hause habe ich da eine ganz bestimmte Tasse gehabt, aus der ich am aller liebsten getrunken habe – meine riesige Starbucks-Tasse, die mir mein Papa aus New York mitgebracht hat. Und ja, sie ist wirklich riesig!
Weil ich sowieso die Starbucks-Tassen liebe, habe ich mir diese London Tasse gekauft, die genau die gleiche Größe hat, wie meine zu Hause.

IMG_6163

Jetzt hab ich auch hier ein annähernd heimeliges Gefühl, wenn ich meinen Tee trinke 😉

Ich finde es sehr wichtig, dass man ein paar solcher Dinge hat, die einen an zu Hause erinnern. Das hilft sehr, um sich so schnell wie möglich an sein neues Leben hier zu gewöhnen, bei Heimweh, oder einfach auch um sich hier währen der Zeit auch so wohl wie nur möglich zu fühlen.
Also ich muss schon sage, ich fühle mich schon sehr wohl hier 😀

Bis dahin,

Victoria x

Kleines Update

Hallo meine Lieben!

Jaaaa, ich hab es endlich wieder einmal geschafft ein kleines Sit-Down-Video zu drehen 😀
War ja auch mal Zeit ^^

Ich wollte schon lange ein kleines Update Video drehen und jetzt ist es endlich so weit. Ich hoffe sehr, dass euch das Video gefällt und es sind schon viele weitere Video-Ideen in meinem Kopf. Hoffentlich kann ich die dann auch alle umsetzen 😉

Ps. ich muss euch schnell eine kleine Geschichte von gestern erzählen:
Am Weg nach Hause, nachdem die beiden gestern schwimmen waren, meinte K im Auto, dass sie die Kinder heute ins Bett bringen wird, weil A noch arbeiten hat müssen. Und dann gab es einen kleinen Protest von hinten „No. I want Victoria to put me into bed today!“
Die Kinder wollten von selbst, dass ich sie ins Bett bringe 😀
Das hat mich sooooo gefreut und K meinte auch, dass ich mich geehrt fühlen soll 🙂
Also hieß es dann für mich, Kinder nach oben bringen, Zähne putzen, schauen, dass sie aufs WC gehen und die Pyjama anziehen und dann noch Harry Potter lesen! Ach ja, das war schon schön ❤
Solche Momente versüßen einem den Tag!

Bis dahin,

Victoria x

A Day in My Life

Hallo meine Lieben!

Jetzt habe ich doch schon eine gewisse Routine drinnen und würde euch gerne einen kleinen Einblick in meinen Alltag verschaffen 🙂
Auch wenn dieser kleine Plan hier noch immer nicht der endgültige ist, weil ich noch mit der Sprachschule anfangen werde, gibt er eine kleine Übersicht über einen gewöhnlichen Tag in meinem Leben als Au Pair.

 

A Day in My Life

07:00 – Guten Morgen! 
Die Sonne strahlt durch mein Fenster und weckt mich ganz sanft auf. Ich öffne meine Augen und begrüße den neuen Tag mit einem Lächeln! – Nein, sind wir uns mal ehrlich. Der Wecker läutet immer zur ungünstigsten Zeit und reißt mich aus meinen Träumen.
Danach putz ich meine Zähne, mach mein Bett und mach mich fertig.

07:15 – Good Morning my Darling!
Die Kinder werden aufgeweckt und bekommen noch 5 Minuten, bevor sie dann wirklich aus dem Bett müssen.  Dann heißt es für mich Geschirrspülmaschine ausräumen, Snacks für beide und eine Lunchbox für O vorbereiten, deren Flaschen auffüllen und schauen, dass eh alles in der Schultasche ist.
Während dessen macht K das Frühstück für die Kinder und kümmert sich darum, dass sie auch wirklich essen. Wir machen uns auch schnell etwas zu Essen und natürlich auch eine Tee, bevor die Kinder sich dann anziehen und die Zähne putzen müssen.

08:20 – We have to go!
Die Schule sperrt um 08:30 auf und die Kinder müssen bis spätestens 08:45 in der Schule sein.
Entweder sie nehmen den Scooter zur Schule oder gehen zu Fuß.
Nachdem die Kinder gut in der Schule angekommen sind, heißt es für mich

Freizeit! 
Naja, machmal muss ich bügeln, oder etwas aufräumen, aber im Großen und Ganzen habe ich ab dann Freizeit. Die wird aber bald mit der Sprachschule gefüllt sein. Und auch jetzt schon habe ich immer etwas zu tun gehabt.

15:15/16:15 – Pick-Up Time!
Je nachdem, ob die Kinder einen Afternoonclub haben, oder nicht variiert die Abholzeit.
Ganz egal wann, es ist relativ spät. Dann bekommen sie aber immerhin noch Zeit im Playground zu spielen und sich noch etwas auszupowern. Das Wichtigste zu dieser Zeit ist der Snack. Jedes Kind bekommt zu der Zeit einen Snack, um den ersten Hunger etwas entgegenzuwirken.
Dann geht es für uns nach Hause und entweder K oder ich bereiten ein Dinner vor.
Während dessen haben die Kinder noch etwas Zeit zu spielen.

19:00 – Dad is Home! 
Nachdem ihr Vater wieder nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommt, macht er die Kinder zum Schlafengehen fertig und liest ihnen eine Geschichte vor.
Für mich hat dann eigentlich der Arbeitstag sein Ende genommen.

Ja also, das ist so ein typischer Arbeitstag in meiner Woche zur Zeit und ich kann mich echt nicht darüber beklagen 😉
Ich hoffe sehr, dass ihr so eine kleinen Einblick in meinen Alltag bekommen habt und ihr euch jetzt so vielleicht mehr unter der Arbeit eines Au Pairs vorstellen könnt.

Bis dahin,

Victoria x

Unglaubliche 2 Wochen

Hallo meine Lieben!

Unglaublich, jetzt bin ich schon tatsächlich 2 Wochen hier. Die vorige Woche ist wirklich wie im Flug vergangen!

Also am Monat hat für die Jungs wieder die Schule angefangen – und damit auch meine Routine.
Ich glaub, ich war wirklich etwas aufgeregter als die beiden, dass die Schule beginnt, weil damit auch tatsächlich meine normale Arbeit als Au Pair begonnen hat.
Die Schule, auf die die Kinder gehen, ist echt voll schön – und die Uniform erst! ❤
Das war so herzig, wie sie am Monat da gestanden sind, beide herausgeputzt und mit neuer Uniform.
Und dann haben wir uns auf den Weg zur Schule gemacht.
Da war es am ersten Tag noch komplett voll. Mit glücklichen Kindern, mit erleichterten Eltern und vereinzelt mit aufgeregten Au Pairs.
Im Laufe der Woche habe ich dort schon mit einigen Au Pairs gesprochen. Zum Beispiel Au Pairs aus Deutschland, aus der Slowakei und aus Frankreich – also dort gibt es immer wen zu treffen.
So habe ich mich langsam in die Routine eingelebt. Vom Aufstehen, zum Frühstück und für die Schule Herrichten und wieder Abholen und Unterhalten.

Donnerstag und Freitag waren ganz besondere zwei Tage!

Erstens habe ich mich am Donnerstag das erste Mal mit Marina in London getroffen, mit dem Mädchen, das ich schon zwei Mal zuvor in Wien getroffen habe.
Sie ist jetzt auch seit Mittwoch hier und wir haben einen sehr netten Vormittag zusammen verbracht.

IMG_6171

IMG_6177Am Nachmittag hat dann O so eine liebe Idee gehabt. Er wollte eine Sockelpuppe haben und hat mich gebeten für ihn eine zu machen.
Zuerst bin ich dagesessen und wusste nicht ganz, wie ich denn anfangen soll, aber naja, eigentlich bin ich ganz zufrieden mit meinem Ergebnis und O liiiiiieeeeebt sie ❤ IMG_6182

Er hat sei Mr.Cuddles genannt und lauft jetzt die ganze Zeit mit dem Socken auf seiner Hand herum 😀
Mr.Cuddles hat sogar gleich am Freitag seine Schule gesehen!
K wollte an diesem Tag am Abend bei einer Fitnessklasse mitmachen, A war noch auf Geschäftsreise und deshalb habe ich die Kinder dann das erste Mal ganz alleine zu Bett gebracht.
Sie haben sich noch 2 Cartoons anschauen dürfen und dann mussten sie Zähne putzen gehen. Ich war ganz erstaunt, dass das alles ohne Wenn und Aber gegangen ist 😀
Und dann gab es noch direkt vor dem Schlafengehen eine Bedtimestory. Naja, was kann das denn anderes sein als Harry Potter? Normalerweise ist das die Tradition von ihrem Vater, dass er ihnen immer ein paar Seiten vor dem Schlafengehen vorliest, aber am Donnerstag war ich an der Reihe. Ich muss schon sagen, ich war am Anfang etwas nervös (Harry Potter, auf Englisch, laut vorlesen, nichts falsch aussprechen, Stimmen etwas verändern, um die Geschichte interessant zu machen, schauen, dass sie doch ruhiger werden und und und), aber das hat sich dann nach dem ersten Absatz gelöst.
Danach sind sie beide brav in ihr Zimmer gegangen und langsam eingeschlafen.

Am Freitag war ich dann beim Drop-Off und Pick-Up ganz alleine. Das heißt, ich habe schauen müssen, dass die Kinder sicher zu und von der Schule kommen. Und am Nachmittag war dann ein Playdate bei uns zu Hause angesagt. Das war das erste Mal, dass ich überhaupt für die Kinder ganz alleine gekocht habe und dass ich ganz alleine bei einem Playdate so zu sagen die Gastgeberin war 😀
Haha, ja das war auch ein Erlebnis. Denn zu 5-6 Sachen auf einmal zu kochen, zu schauen, dass der Tisch gedeckt wird und gleichzeitig auch noch ein Auge auf die Kinder zu werfen verlangt schon ein hohes Maß an Multitasking. Aber am Ende hatten wir alle etwas zu Essen am Tisch und jeder war glücklich!

Ja, so ist die Woche vergangen.
Jetzt bin ich schon zwei Wochen hier und ich muss schon sagen, ich fühle mich richtig wohl hier!
Ich werde jetzt in näherer Zukunft mit der Sprachschule beginnen und melde mich nächste Woche im Fitnessstudio an. Dann werden wir mal schauen, wie viel Freizeit mir dann noch übrig bleibt 😉

Bis dahin,

Victoria x

Out and About in London

Hallo meine Lieben!

Ich hatte ein wunderschönes erstes Wochenende! Man kann sich gar nicht vorstellen, was man so in zwei Tagen alles machen kann. Wir haben ein eindeutiges Touristenprogramm gemacht, aber naja, das darf man ja am Anfang 😉

Day 1

Am Samstag war es ziemlich kalt, bewölkt und eigentlich war auch Regen angesagt. Man kann ja nie so ganz wissen, wie das Wetter tatsächlich wird, aber wir (also Ronja und ich) haben uns einen schönen Plan zurecht gelegt.
Gestartet hat der Tag im Natural History Museum.

IMG_5981IMG_5969IMG_5975IMG_5977 Schon allein das Gebäude ist einen oder mehrere Besuche wert! So riesig, so imposant und so detailreich – ein wahrer Traum!
Wenn man in die Halle kommt, nachdem man natürlich zuerst einmal in der Schlange wartet, sieht man direkt das berühmte Dinosaurierskelett.

IMG_5903

Wie wir hinein gegangen sind, haben wir erst einmal die ganzen Eindrücke setzten lassen müssen!
Es gibt dort so viel zu sehen, dass man das gar nicht an einem Tag schaffen kann. Wir sind in die Mineralienhalle, mit dem größten Goldklumpen und extrem vielen schönen Mineralien, gegangen und haben nachher The Vault gesehen, ein kleiner, hochbewachter Raum, in dem sich die wertvollsten Ausstellungsstücke bzw Diamanten und Goldstücke befinden.

IMG_5947 IMG_5952

Also ich geh dort definitiv wieder hin! Vor allem auch, weil wir den Hauptteil, die ganzen Dinosaurierskelette und und und nicht gesehen haben, weil dort sind einfach viel zu viele Menschen angestanden.

Auf dem Weg zum Hyde Park sind wir bei der Royal Albert Hall vorbei gekommen und sind dann am Albert Memorial vorbei in den Hyde Park gegangen.
Es war so ein schönes Gefühl wieder einmal im Hyde Park spazieren zu gehen! Das letzte Mal war vor 6 Jahren und ich habe mich von Anfang an in diesen Park verliebt ❤
IMG_5999

Er ist riesig, überall sind Eichhörnchen die von Bäumen hüpfen, man kann von dort aus Kensington Palace sehen – eine echte kleine Ruheoase.
Auch wenn ich vor 6 Jahren dort war, habe ich noch ganz genau gewusst, welchen Weg wir damals gegangen sind und (fast) genau den gleichen sind wir wieder gegangen.
Ich freu mich schon jetzt auf einen neuen Tag im Hyde Park 😀

IMG_6012

IMG_6013

Wir hatten echt totales Glück an dem Tag, denn es hat nicht geregnet 😀
Auch wenn es immer wieder so ausgeschaut hat, war das Wetter stabil und wir sind trocken geblieben.
Vom Hyde Park sind wir einfach in eine Richtung weiter gegangen und bei der Oxford Street raus gekommen – irgendwie führen alle Wege dort hin 😉
Wie wir dort am Abend einfach entlang gegangen sind, die Sonne (ja, die ist dann sogar etwas raus gekommen) langsam untergegangen ist, ist es wieder real geworden: alles was gerade so passiert, dass ich tatsächlich einfach einmal so am Abend in London herum gehen kann, ohne Zeitdruck und ohne Ziel, dass ich jetzt für eine Lange Zeit hier sein werde, dass gerade erst einmal eine Woche vergangen ist, aber diese sich schon sehr lange angefühlt hat, weil einfach so viele neue Eindrücke auf mich eingeschossen haben, und und und. Unglaublich!

Ein schöner Tag braucht auch ein schönes Ende – so haben wir uns auf nach Greenwich gemacht und sind ins Kino gegangen 😀
Das erste Mal im Kino in London – check √

 

Day 2

Sonntag war so ein schöner, sonniger (!) Tag 😀
Wir haben und mit einem anderen Schweizer Au Pair beim Big Ben getroffen.

IMG_6021

IMG_6129

IMG_6027

 

 

IMG_6022

Ich glaube diese Bilder sprechen für sich 😉
Von dort aus haben wir unsere Touri-Tour zu Westminster Abby, Downing Street, Green Park und Buckingham Palace fortgesetzt. Auch da war es die gleichen Route, die ich auch schon vor 6 Jahren abgegangen bin. Und ich habe mich da, wie auch schon vor 6 Jahren, von neuem in diese Stadt verliebt ❤
Es gibt einfach so viel zu sehen, zu tun und zu erleben, dass einen nie langweilig wird.

»When a man is tired of London, he is tired of life; for there is in London all that life can afford.«
– Samuel Johnson

IMG_6096

IMG_6089

IMG_6091

Nachdem wir wieder durch den Green Park, am Ritz Hotel vorbei, in verschiedene Nebenstraßen gegangen sind und beim Piccadilly Circus hinunter wieder nach langer Zeit beim Big Ben angelangt sind, haben wir alle erst einmal eine Crépe gebraucht 😀
Ach ja, eine warme Nutella-Strawberry-Crépe beim Big Ben und gegenüber das London Eye – ein Traum ❤

Eigentlich war unser Plan an der Themse entlang bis zur Tower Bridge zu gehen, aber nachdem wir schon sicherlich 2 1/2 Stunden durch London gegangen sind, haben wir uns dann entschieden ’nur‘ bis zur Millennium Bridge und somit auch zur St. Paul’s Cathedral zu gehen. Dieser Fußmarsch hat sicher aber definitiv gelohnt!

IMG_6140

IMG_6158

IMG_6162 Immerhin haben wir von dort aus auch die Tower Bridge gesehen 😉
Auch wenn wir jetzt noch nicht dort waren, haben wir noch genügend Zeit das nachzuholen – uns stresst ja nichts 😀

Ich habe meine zwei Tage auch etwas mutgefilmt und auf YouTube gestellt. Also, wenn ihr noch mehr Eindrücke sehen wollt, dann habt Spaß beim Video 😀

Ich hoffe ihr habe alle eine gute Zeit!

Bis dahin,

Victoria x

Meine erste Woche 

Hallo meine Lieben!

Heute bin ich genau seit einer Woche hier. Eigentlich unfassbar, aber wahr!
Schon irgendwie verrückt, was sich so alles in einer Woche abspielen kann. Gerade noch in Österreich, war ich auf dem Weg nach England und jetzt sitze ich da bei meiner Gastfamilie, in meinem neuem Zimmer, in einer ganz neuen Umgebung. Puh, ja viel ist passiert 😉
Ich hab in der Woche schon so viel erlebt und gesehen und dabei hat das Wochenende gerade erst angefangen.

Gleich am Montag habe ich mich mit einem anderen Au Pair aus Deutschland (R) getroffen. Wir sind dann erst mal nach London gefahren – es klingt zwar komisch, wenn ich sag „Ich fahr jetzt noch London“ obwohl ich eigentlich in London wohne, aber es fühlt sich wirklich nicht so an. Hier ist es ganz ruhig und es hat irgendwie mehr eine Dorfatmosphäre. Mit „Ich fahr nach London“ meine ich, dass ich nach Central London oder dort in die Nähe fahre.
Also wir sind dann zum Piccadilly Circus gefahren und sind von dort aus auf die Regent Street und Oxford Street gekommen. Nachdem wir in viele Geschäft geschaut haben, sind wir mit der Tube wieder zurück zum Piccadilly Circus gefahren und haben uns dort mit einem Au Pair in einem Pub getroffen.
Es war schon ganz cool, so am Abend einfach mal so durch London gehen zu können 😀

Am nächsten Tag hatte ich dann mein erstes Playdate bei Freunden von C. Haha, wenn Kinder zusammen spielen kann es schon echt laut werden 😉
Aber es ist alles gut gegangen!

Auch am Mittwoch war wieder ein Playdate. Dieses Mal bei uns 😀
R war mit ihren Kinder bei uns und wir haben uns auf in den Park gemacht. Die Kinder sind geklettert, haben Verstecken gespielt und durften dann sogar auf den Spielplatz. Zuhause gab es Pizza für sie und sie haben dann noch mit Wasserpistolen gespielt. Also ich glaube, sie hatten alle einen schönen Tag 😉
Ganz nett war es auch als dann C mit zu R gegangen ist, um dort zu übernachten und ich mit O alleine war. Wir haben zusammen mit den UNO Karten gespielt, die wie eine Bombe eingeschlagen haben und haben dann noch Bügelperlen-Herzen für K gemacht.
Es war echt schön einmal ein Kind alleine zu haben, denn so hat man wirklich Zeit sich gegenseitig besser kennen zu lernen.

Am Donnerstag hatte ich Zeit meine Umgebung mit R etwas zu erkunden.

Also ich muss schon sage, ich kann mir schon vorstellen, hier für knapp ein Jahr zu leben ❤

Auch Gestern war ein spannender Tag. Vormittags hatte ich Zeit um mit R Blackheath Village anzuschauen und nachdem ich die Kinder am Nachmittag gehabe habe, hab ich mich mit zwei anderen Au Paris in Wimbledon getroffen. Ich kann es nicht glauben, dass ich wirklich ganz alleine eine Stunde in London herumgefahren bin und tatsächlich mein Ziel auf Anhieb gefunden habe 😀

Heute geht es wieder mit R nach London – mal schauen was das Wetter so zulässt 😉

Bis dahin,

Victoria x