Borough Market & Thames Walk

Hallo meine Lieben!

Gestern hatte ich einen wunderschönen Tag mit Marina und Ronja. Wir haben uns mit der DLR auf zur London Bridge gemacht und sind dort zum Borough Market gegangen.

IMG_7047

IMG_7054

Ich hab schon so viel Gutes vom Borough Market gehört und das hat auch seinen Grund. Dort gibt es so viele verschiedene Lebensmittel. Von richtigem Brot, Weckerl, Krapfen, Turkish Delight, Cookies, verschiedene Kuchen, Baklava, Käse, Marmelade, zu Äpfel, Birnen, Kürbissen, Pilzen, Paradeiser, Nüssen und Frühtesäften.
Außerdem kann man dort wunderbar Mittagessen gehen. Denn überall sind Stände mit den besten Leckereien. Aber es gibt nicht nur die gewohnten Würstchen, Fish’n’Chips und Burger. Nein, dort kann man auch „exotischere“ Mahlzeiten, wie verschiedenste Dumpings, Stir Fries, Wraps und sogar ein Spanferkel finden.
IMG_7055

IMG_7048

IMG_7051

IMG_7049

Gestern war anscheinend der Apple Day, weshalb war dann auch plötzlich eine Gruppe von verkleideten Menschen mit Figuren, die aus Naturprodukten gemacht worden sind, da, die durch den Borough Market gegangen ist und dann noch ein kleines Theaterstück aufgeführt hat. Das war schon sehr lustig, so etwas zu sehen. Vor allem wenn man es nicht erwartet 🙂

IMG_2396

Nach dem wir uns alle etwas Gutes gegönnt haben und noch hier und da Dinge probiert haben, sind wir einen kleinen Verdauungsspaziergang entlang der Themse gegangen. Das war so wunderschön! ❤

Ich wollte schon lange einmal einfach ohne Ziel die Themse entlang spazieren und gestern war der perfekte Tag dafür. Obwohl es etwas wärmer sein hätte können, haben wir es genossen Menschen zu beobachten und einfach auch uns noch einmal bewusst werden zu lassen, dass wir tatsächlich in dieser wunderschönen Stadt leben. Ja, denn obwohl ich jetzt schon beinahe zwei Monate hier bin, bin ich noch immer unglaublich dankbar, dass ich tatsächlich London, die Stadt, in der jedes Jahr so viele Menschen Urlaub machen, für eine gewisse Zeit meine Heimat nenne darf!

IMG_7075

Als wir so die Themse entlang gegangen sind, ist uns ein kleiner „Strand“ aufgefallen. Es gibt doch tatsächlich kleine Einbuchtungen, in denen Sand liegt und in denen die Menschen gerne ihre Zeit an der Themse verbringen. Und was uns dort alles aufgefallen ist, ist kaum in Worte zu fassen. Alleine an dieser kleinen Einbuchtung gab es so viel zu sehen und wir sind fast nicht mehr aus dem Lachen heraus gekommen, denn die Situation dort war einfach zu komisch ^^
Da war tatsächlich ein Videodreh auf einem Steg und die Darsteller sind sich eindeutig sehr wichtig vorgekommen. Dann war dort unten noch ein alter Mann, der am Keyboard abgegangen ist und sogar eine alte Frau als Fan hatte (ja, sie hat Selfies mit ihm gemacht und ihn Ewigkeiten gefilmt). Dazu ist noch ein Hund gekommen, der wie verrückt im Sand gegraben hat.
Und zu guter Letzt hat ein Mann im Sand gebuddelt – naja, so kann man das nicht ganz beschreiben, denn was der gemacht hat war unglaublich.
Zuerst hat er einen riesigen Kreis in den Sand gemacht und wir haben uns alle gedacht „Na, was hat denn der vor? Will er eine Sonne machen??“
Aber dann ist Schritt für Schritt, Stunde um Stunde, das hier entstanden:

IMG_7068

IMG_7069

IMG_7081

Der hat tatsächlich aus Sand, Wasser und viel Geduld eine Skulptur erschaffe, um auf eine Partei aufmerksam zu machen, die sich anscheinend mehr um die Umwelt kümmern möchte. Um seine fertigen Kunstwerke zu sehen, googelt einfach einmal dirtybeach.tv – es lohnt sich wirklich! 🙂
Ps. ich will hier auf gar keinen Fall Werbung für die Partei machen, aber die Skulpturen sind einfach ein Wahnsinn.

Die Abendstimmung war so wunderschön! Wenn die Sonne langsam untergeht und der Mond schon zum Vorschein kommt, erstrahlt die Stadt in einem ganz anderen Licht – ein Traum ❤

IMG_7084

IMG_7087

IMG_7103

IMG_7104
IMG_7111

Natürlich habe ich an diesem wunderbaren Tag einfach filmen müssen und hab euch ein kleines Video von meinen Eindrücken zusammengestellt. Ich hoffe sehr, dass es euch gefällt und wenn ihr noch irgendwelche Tips für mich habt, von Dingen, die ich unbedingt sehen sollte, dann bitte schreibt mir doch einfach in die Kommentare – das würde mich sehr freuen 🙂

Ich wünsche euch allen eine wunderschöne Woche!
Alles, alles Liebe und bis dahin,

Victoria x

 

Advertisements

Halbzeit

Hallo meine Lieben!

Genau heute ist meine „Halbzeit“. Denn heute bin ich schon genau 56 Tag in England und in genau 56 Tagen geht es für mich wieder auf nach Österreich 😀

„Was? Ich hab gedacht du bleibst 11 Monate?!“

Jaja, ich bleib schon 11 Monate, aber ich werde über Weihnachten nach Hause fliegen, um die Zeit mit meiner Familie zu verbringen.
Es ist komisch daran zu denken, dass genau heute meine erste Halbzeit ist. Immer wenn ich an diese Zahl denke, kommen irgendwie total gemischte Gefühle in mir hoch.

Einerseits fühlt es sich so an, als wäre ich schon Ewigkeiten hier, ich mein es sind jetzt auch schon beinahe zwei volle Monate. Oh Gott, zwei Monate! Unglaublich wie schnell die Zeit vergeht! Ich fühle mich so wohl in der Familie und die Kinder sind, natürlich mit ein paar Ausnahmen, einfach nur wahnsinnig lieb ❤ Ich möchte mit echt keinem anderen Au Pair tauschen.

Andererseits kommt mir diese Zahl so gering vor. Dann wird mir wieder bewusst, wie lange ein Jahr/11 Monate sind. Es ist nicht so, als würde ich es nicht genießen hier zu sein und als wäre ich nicht unglaublich dankbar dafür, dass ich hier bin und was ich alles erleben darf. Aber einfach diese Zahl 56 kommt mir so mickrig vor. Ich weiß, ich sag immer, wie schnell doch die Zeit vergeht (und ja, das tut sie auch), aber wenn ich daran denke, dass es jetzt noch genau so viele Tage sind, bis ich wieder zu Hause in Österreich bin, kommt mir das ewig vor.

Ich weiß, dass das, was ich gerade geschrieben habe, vielleicht einfach nur nach einem kompletten Blödsinn klingt, aber genau das geht gerade im Kopf vor ^^ Ich hoffe doch sehr, dass ihr somit einen kleinen Einblick in meine Gedankenwelt bekommen habt und mich ein Stück weit verstehen könnt.

Mir ist auch bewusst, dass ich in der kommenden Zeit so viele schöne dinge erleben werde und das die Zeit somit noch schneller vergehen wird 😉
Jetzt ist ja bald Halloween, dann kommen noch die ganzen anderen Feste im November, wie zum Beispiel Bonfire Night,dann ist schon die Vorweihnachtszeit und dann bin ich eh bald in Österreich – na bums ^^
Als kleinen Ansporn wollte ich hier noch ein paar Fotos von Dingen hoch laden, die ich so in den letzen 56 Tagen erlebt habt 😉

Greenwich

IMG_6173

IMG_6243

IMG_6234

 

Central London 

IMG_6089

IMG_6036

IMG_6158

IMG_6111

IMG_5993

IMG_5903

IMG_6261

 

Harry Potter Studios 

IMG_6290

IMG_6392

IMG_6342

 

Cambridge 

IMG_6672

IMG_6862

IMG_6779

Oh ja, ich hab schon einiges erlebt und freue mich wahnsinnig darauf, noch mehr zu Momente zu sammeln, auf die ich mit schönen Gefühlen zurück schauen kann 😀
Ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten und euch überall, wenn ich denn auch kann, hin mitnehmen 😉
Auf weitere 56 wunderbare Tage!

Bis dahin,

Victoria x

Liebster Blog Award

Hallo meine Lieben!

Heute hab ich wieder einmal einen etwas anderen Post für euch vorbereitet. Denn ich wurde von dem lieben Cambridge Girl ( 😉 ) für den „Liebster Blog Award“ nominiert, wofür ich mich erst einmal richtig bedanken wollt!
Na dann, fangen wir mal an 🙂

liebster-award-main

Ihre 10 Fragen

  1. Hast du als Kind lieber Peter Pan oder Pinocchio gelesen/geguckt? Warum?
    Definitiv Peter Pan. Ich muss ganz ehrlich sein, gelesen habe ich es nicht, aber die Disney-Filme reichen doch auch, oder? Und irgendwie hat mir der Pinocchio Film immer angst gemacht – dieser Wal…
  2. Dein derzeitiges Lieblingslied?
    Home“ von Gabrielle Aplin
  3. Was war in den letzten Wochen dein schönster Moment?
    Puh, das ist eine schwierige Frage. Da gibt es echt viele 🙂
    Der Tag in Cambridge, die Harry Potter Studios, den Herbst so richtig zu genießen, ein Packerl von zu Hause zu bekommen und auch welche zu verschicken, das Sleepover bei der Marina, der Nachmittag mit der Ronja, alleine in London herum zu gehen und wieder zu realisieren, dass ich hier nicht, wie viele andere, Urlaub mache, sondern wirklich hier lebe,…
    Aber ein sehr schöner Moment war es mit dem ruf von O aufzuwachen „Mummy, I can’t find MrCuddles!“ – MrCuddles ist die Handpuppe, die ich ihm in meiner zweiten Woche hier gemacht habe. Maaaah, da ist mein Herz aufgegangen. ❤
  4. Was oder wen vermisst du beim Reisen am Meisten?
    Natürlich meine Familie und Freunde. Aber ich muss dazu sagen, dass ich es mir schlimmer vorgestellt habe. Denn durch Whatsapp, Skype und Co kann man einfach immer in Kontakt bleiben und sich sogar sehen. Was dennoch fehlt, ist einfach die gewohnte Umgebung. Manchmal vermisst man halt sein zu Hause und die Dinge, die dort sind. Und ja, jetzt vermisse ich schon meinen Apfelstrudel 😉
  5. Liegst du im Urlaub lieber am Strand und arbeitest an deinem Teint oder erkundest du auf eigene Faust die Sehenswürdigkeiten?
    Mal so, mal so würde ich sagen. Ich möchte schon, dass andere sehen, dass ich im Urlaub war, aber wenn ich an einem Ort bin, den ich nicht kenne, möchte ich den auch kennen lernen.
  6. Zwei Dinge, ohne die du das Haus nicht verlassen würdest?
    Schlüssel und Handy 😉
  7. Wer sind deine Kindheitshelden?
    Neben Harry, Ron und Hermine und den Unglaublich, die Monster der Monster AG 😀 Ich habe eine Zeit gehabt, da hab ich den Film ungelogen jedes Wochenende angeschaut. Oh ich liebe ihn einfach! ❤
  8. Gehst du eher in den Club oder in die Kneipe?
    Pub!! Ich liebe die Atmosphäre in Pubs – dort ist es einfach so gemütlich, man kann gut reden und die Leute dort sind lockerer. Wenn ich in einen Club geh, dann muss die Musik stimmen.
  9. Was liegt derzeit auf deinem Nachttisch?
    Mein Tagebuch (ja, mich erstaunt es selbst, ich schreibe immer noch 😉 ), eine Tasse Tee und viele Bücher.
  10. Schaffst du es, allen Menschen gleich viel Respekt entgegenzubringen?
    Ich hoffe und denke mal ja. Denn ich finde es sehr wichtig andere zu respektieren und deren Ansichten zu akzeptieren. Man muss jetzt nicht unbedingt immer einer Meinung sein, das geht ja auch gar nicht, aber zumindest sollte man versuchen, anderen Menschen deren Glauben/Ansichten zu lassen.

Meine Fragen

  1. Wieso schreibst du deinen Blog?
  2. Was sind deine Top 5 Filme?
  3. Was war dein erste Jobwunsch als Kind?
  4. Tee oder Kaffee?
  5. Was ist dein Lieblingszitat?
  6. Welche Sprache, die du noch nicht kannst, würdest du gerne lernen?
  7. Was ist deine Lieblingszeit im Jahr?
  8. Wie läuft dein perfekter Tag ab?
  9. Was würdest du erfinden, wenn alles möglich wäre?
  10. Was würdest du gerne in deinem Leben erreichen, bzw auf was würdest du gerne einmal mit Stolz zurück schauen können?

 

Die Regeln
1. Danke dem Blogger, der Dich nominiert hat.
2. Verlinke den Blogger, der Dich nominiert hat.
3. Füge eines der Lovely-Blog-Award Buttons in Deinen Post ein.
4. Beantworte die Dir gestellten Fragen.
5. Erstelle 10 neue Fragen für die Blogger, die Du nominierst.
6. Nominiere 5 Blogs, die weniger als 300 Follower haben.
7. Informiere die Blogger über einen Kommentar, dass Du sie nominiert hast.


Ich nominiere jeden, der diese Fragen beantworten möchte und würde mich sehr freuen, wenn ich ein paar schöne und interessante Antworten lesen könnte 🙂

Bis dahin,

Victoria x

Discovering Cambridge

Hallo meine Lieben!

Ich habe ja einmal erwähnt, dass ich etwas ganz spannendes geplant habe für das Wochenende.
Tja, am Sonntag war es so weit. Da bin ich mit ein paar Leuten der Sprachschule auf nach Cambridge gefahren.

Die Sprachschule bietet nämlich immer wieder über „Friends International“ Tagesausflüge in verschiedene schöne Städte/Plätze an und dieses Mal war es Cambridge. Für mich war gleich klar, dass ich dort mitfahren werde, weil Cambridge mich irgendwie immer schon fasziniert hat.
Und ich wurde nicht enttäuscht! ❤

Also wir haben uns um 9.15 Uhr in King’s Cross getroffen und sind dann insgesamt knapp über eine Stunde nach Cambridge gefahren. Dort angekommen wurden wir von einer 19 jährigen Studentin empfangen, die uns dann zwei Stunden durch Cambridge geführt hat.
Wahnsinn, wenn man einmal darüber nachdenkt. Die ist 19 – genau so alt wie ich – und studiert schon in Cambridge! Was würde ich nur tun, um das auch sagen zu können ❤

IMG_6657

IMG_6662

IMG_6728 IMG_6746

IMG_6843

Ein paar Fakten

  • Der Name „Cambridge“ hat seinen Ursprung im Fluss, der durch die Stadt fließt. Der heißt nämlich Cam. Cam + Brücken -> Cambridge 😉
  • Die erste Universität wurde 1205 gegründet
  • Heute gibt es 31 Colleges in Cambridge
  • Ungefähr 25.000 Studenten leben hier
  • Die teuerste Studentenunterkunft kostet £550 pro Woche
  • Harry Potter wurde auch teilweise hier gedreht

Alleine durch die Straßen dieser Stadt zu gehen ist wahnsinnig schön. Überall wo man nur hinschaut, ist was unglaublich schönes zu sehen. Ein Haus ist eindrucksvoller als das andere und ich hätte Stunden damit verbringen können, alles zu fotografieren.
Und dann ging es auch noch in paar Colleges hinein – ein Traum ❤
Es schaut dort wirklich so aus, wie man sich ein typisch englisches College vorstellt. Überall die schon gemähten Rasen, wunderbare Blumen und Gebäude mit jahrhundertealten Traditionen. Und wenn man dann auch noch Studenten oder sogar Professoren in den Roben sieht, ist der Traum komplett ausgefüllt 🙂

Berühmtheiten, die in Cambridge studiert haben:

  • Charles Darwin
    Naturforscher – entwickelte die Evolutionstheorie
  • Rosalind Franklin
    Biochemikerin – hat die DNA-Struktur entschlüsselt
  • Stephen Hawking
    Astrophysiker – „Eine kurze Geschichte der Zeit“
  • James Clerk Maxwell
    Physiker – Farbfotografie,  Maxwellschen Gleichungen (Basis für Elektrizitätslehre &  Magnetismus)
  • Isaac Newton 
    Physiker – Gravitationsgesetz
  • Alan Turing 
    Mathematiker & Informatiker – hat Enigma (2.Weltkrieg) entschlüsselt, theoretischen Grundlagen für die Computertechnologie

IMG_6758

Ja und das ist der berühmte Baum vor dem Trinity College, unter dem Isaac Newton gesessen ist und ihm einen Apfel auf den Kopf gefallen ist. Naja, nicht ganz. Der Baum ist nämlich nicht der Originale, aber er wurde aus einem original Zweig hochgezogen.

IMG_6700

Und das ist die Mathematical Bridge – die einzige Brücke in Cambridge, die nur aus Holz besteht.

Nach der Führung, haben wir Freetime gehabt und durften auch ins King’s College, bzw in die Kapelle vom King’s College und auf dessen Grund, gehen. Dort ist einfach alles extrem groß. Aber ich würde definitiv nicht Nein sage, wenn ich die Möglichkeit hätte, dort zu studieren 😉

IMG_6818

IMG_6826

Eins haben wir uns nicht nehmen lassen – wir sind nämlich noch Punting gegangen. Kann man das so sagen? Ich weiß es nicht ^^ Aber punting wird die traditionelle Art bezeichnet, das Boot auf dem Fluss zu bewegen. Denn es wird nicht gerudert, sondern eine Person steht hinten drauf und stoßt immer wieder mit einem langen Stab in den Boden hinein und steuert so das Boot.
Das kann ich nur empfehlen, da man so noch einmal alles von einem ganz anderen Blickwinkel sieht und es irgendwie auch etwas echt romantisches hat 😉

IMG_6853

IMG_6895

IMG_6910

IMG_6923

IMG_6918

Ich habe den Tag unglaublich genossen und irgendwie hat auch ein etwas schlechteres Wetter seinen Charme – vor allem im Herbst ❤
Und ich kann mit Sicherheit sagen – das war nicht mein letztes Mal in Cambridge!

Ich hoffe, ihr hattet auch ein schönes Wochenende und könnt den Herbst genießen.
Alles, alles Liebe!

Bis dahin,

Victoria x

 

Ps. ich habe gerade gemerkt, dass das mein erster Beitrag in der Kategorie „My Travel Journal“ ist und ich somit einen Ort auf meiner To Do Liste wegstreichen kann 😀

 

Portobello Market & gratis Essen

Hallo meine Lieben!

Den Samstag hab ich mich mit der Marina in Notting Hill herumgetrieben. Um ehrlich zu sein, eigentlich nur auf der Portobello Road 😉
Denn dort gibt es den berühmten Portobello Markte. Ja, die Portobello Road ist die Straße aus ‚Notting Hill’. Deshalb ist diese Straße auch immer voll mit Touristen aus aller Welt. Vor allem natürlich am Wochenende – und wenn dann auch noch die Stände des ‚Antiques Market’ aufgebaut sind, ist es gestopft voll. Tja, aber da muss man durch, wenn man schöne Dinge sehen/kaufen möchte. Und naja, irgendwie gehört das ja auch dazu 😉

Also Notting Hill ist einfach wahrhaft ein Traum. So schöne Häuser und so eine wunderbare Atmosphäre! Ich weiß schon, wo ich öfter hin muss.
Nachdem wir die halbe Portobello Road abgegangen sind, hat uns dann doch irgendwie der Hunger überrascht und Marina wollte mir ihr Lieblingsrestaurant in ganz London zeigen – The Duke of Wellington. Wir haben schon gemerkt, dass es etwas voll war und auch die Kellnerin hat gemeint, dass wir ca 35 Minuten auf unser Essen warten werden müssen, aber wir wollten trotzdem dort hin. Tja, aus 35 Minuten wurden dann 1 ¾ Stunden und ein gratis Mittagessen. Ja, wir haben fast zwei Stunden auf unser Essen warten müssen ^^Aber kurz bevor es gekommen ist, ist die Managerin zu uns gekommen und hat so gemeint „Ich werde euch das Essen nicht berechnen.“ und ich so „Waaaas?“ Wir konnten es einfach nicht glauben, vor allem, weil das Essen dort nicht das Billigste ist ^^
Nach der ersten Euphorie über unser Glück und nach einem unglaublich gutem Essen, kam dann aber das komische Gefühl, als wir gehen wollten. Was macht man denn in so einer Situation? Aufstehen und gehen, ohne etwas zu sagen? Fragen, wie viel man denn jetzt zahlen soll? Oder was?
Naja, wir haben der Kellnerin zumindest ein ordentliches Trinkgeld gegeben und haben uns schnell aus dem Restaurant begeben 😉
Das war so ein komisches Gefühl ^^

IMG_6630

IMG_6632

IMG_6634

IMG_6635

IMG_6638

IMG_6640

Was man unbedingt auf der Portobello Road machen muss, nachdem man sich eine Crepe gegönnt hat, ist einen kleinen Blick auf den Flohmarkt zu werfen, denn der ist einfach nur unglaublich! Dort gibt es qualitativ sehr hochwertige Secondhand Kleidung um wenig Geld – was gibt es besseres?

Leider war, durch die etwas unerwartet lange „Mittagspause“, unsere Zeit begrenzt und deshalb haben wir sonst nicht all zu viel gesehen. Aber ich bin dort sicherlich nicht das letzte Mal gewesen! Ach, ich freu mich schon auf meinen nächsten Besuch in Notting Hill 😀

Bis dahin,

Victoria x

Beautiful Blogger Award

Hallo meine Lieben!

Heute gibt es einmal einen etwas anderen Post. Kein Video, keine Londonfotos und keine Gedanken.
Ich wurde nämlich von der lieben Anja, die übrigens einen wunderschönen Blog hat, für den „Beautiful Blogger Award“ nominiert. Dafür möchte ich mich sehr bedanken – also „Danke sehr liebe Anja!“ 😉 ❤
Dann will ich nicht zu viel Zeit verlieren 🙂

img_3532

7 Fakten über mich 

  1. Ich leben seit bereits sage und schreibe genau 6 Wochen meinen Traum. Vor genau 42 Tagen bin ich hier nach London als Au Pair gekommen und ich kann es immer noch nicht glauben, dass ich tatsächlich hier bin!
  2. Auf einem Ausflug oder an einem besonderen Tag bin ich die, die überall stehen bleibt und alles fotografiert. Ich liebe es, Momente fest zu halten und Detailfotos aufzunehmen. Ich weiß, „Fotografieren“ ist in letzter Zeit so ein Klischee-Hobby geworden, aber trotzdem, ich liiieeebe es einfach und ich könnte ehrlich gesagt nicht mehr ohne meine Kamera.
  3. Ja, zu mir passt der Spruch „Immer wenn du hungrig wirst, wirst du zur Diva!“ zu 100%. Ich möchte mich hiermit bei allen entschuldigen, die ich während einer dieser Hungerattacken angeschnauzt hab. Für die Zuckung ein kleiner Tipp: nicht ansprechen, bis ich etwas gegessen habe 😉
  4. Also zu einem Abend mit einer schönen, warmen Tasse Tee und einem guten Buch würde ich nie „Nein“ sagen ❤
  5. So ein wunderbarer, alter Disney-Film geht doch immer, oder etwa nicht?
    Ja, ich liebe Disney-Filme und vor Horror-Filme würden mich nicht einmal 100 Pferde zerren können! Absolutely terrifying!!!
  6. Ich hätte nie gedacht, dass ich das einmal sagen werde, aber Sport zählt zu einem meiner größten Hobbies und ich fühle mich schlecht, wenn ich mal eine Woche nicht im Fitnessstudio war.
  7. Ich liebe es To-Do-Listen zu machen und mach mir deshalb immer Notizen bzw Erinnerungen am Handy für den nächsten Tag.

 

10 Fragen

  1. Wohin würdest du als erstes Reisen, wenn alles Möglich wäre?
    England, Frankreich, China, Neuseeland, Japan, Indien, Nepal, Kanada, Thailand, Peru,… oh, es gibt so viele schöne Länder und Städte, da fällt es mir sehr schwer mich zu entscheiden. Auf meiner Liste ganz oben steht Amsterdam. Dort würde ich sehr gerne möglichst bald hinfahren. Und ich habe ja noch etwas Zeit, die oben genannten Länder zu erkunde 😉
  2. Wenn du die Chance hättest, die Vergangenheit zu verändern, würdest du sie ergreifen?
    Ganz ehrlich, nein!
    Es war definitiv nicht alles perfekt und ich habe mir sehr oft gewünscht, dass ich die Vergangenheit ändern könnte, aber ich bin eigentlich froh, dass ich das nicht kann. Es läuft nun mal nicht alles glatt im Leben, aber genau diese Steine, die im Weg liegen, prägen einen. Ich habe sehr viel aus daraus gelernt und diese Brocken haben mich zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin.
  3. Was möchtest du unbedingt in deinem Leben erreichen/ was möchtest du unbedingt erleben?
    Ich möchte so viel wie möglich reisen und andere Kulturen kennen lernen. Ich möchte auf ein Leben zurück schauen könne, über das ich sagen kann „Ja, ich habe alles mir in der Macht stehende gemacht, um möglichst viel von der Welt kennen zu lernen.“ Ich interessiere mich wahnsinnig für andere Kulturen, für deren Traditionen und Gewohnheiten und für mich gehört das Kennenlernen der anderen Kultur einfach zum Reisen dazu.
  4. Welche Person bewunderst du und warum?
    Ich bewundere meine Mama, denn sie hat mich und meine Geschwister zu dem gemacht, was wir heute sind. Sie hat uns in schwierigen Zeiten (Krankheiten, Pubertät,…) ertragen, hat immer alles für uns gemacht und geschaut, dass es uns an nichts fehlt – DANKE! ❤
  5. Was inspiriert dich zu deinen Blogposts?
    Momente im Tag, andere Blog und generell meine Gedanken, die so kommen, wenn ich einmal alleine bin. Ich versuche einfach all das, was mir wichtig ist und an was ich noch gerne auch einmal zurück erinnern möchte, so gut es geht festzuhalten.
  6. Was ist dir bei einem Menschen am wichtigsten/ worauf legst du Wert?
    Ehrlichkeit, Menschlichkeit und die Fähigkeit, seine eigene Meinung zu vertreten und auch für seine Fehler gerade zu stehen. Ich finde, das sind sehr wichtige Eigenschaften, die einem im Leben auch helfen können.
  7. Welcher Spruch hat dir im Leben am meisten weitergeholfen?
    Es tut mir sehr leid, aber ich muss diese Frage etwas erweitern 😉
    Es gibt nämlich sehr viele Sprüche, die ich wahnsinnig schön finde und die mich immer wieder in den verschiedensten Situationen inspirieren. Ich hab sogar eine „kleine“ Notiz in meinem Handy angelegt, in der ich alle Sprüche sammle, die mir gefallen.
    Hier ist ein kleiner Ausschnitt meiner Lieblingssprüche:
    – The body achieves what the mind believes. 
    – Adventure awaits. 
    – Wer sich verfährt erlebt mehr. 
    – People will hate you, rate you, shake you and try to break you. How strong you stand is what makes you. 
    – Be kind, for everyone is fighting a battle you know nothing about.
    – Quiet people have the loudest minds. 

    – A negative mind will never give you a positive life. 
    Das ist wirklich nur eine kleine Auswahl meiner gesammelten Lieblingssprüche.
  8. Warum bloggst du?
    Ich wollte mein Jahr als Au Pair einfach festhalten. Ich wollte die Möglichkeit haben, einfach mal schnell Dinge abzutippen, Erlebnisse mit Freunden zu teilen und mit andern in Kontakt zu treten. Auch wenn ich immer noch mein Tagebuch schreibe (ja, ich kann es selbst kaum glauben, aber ich schreibe immer noch regelmäßig in das kleine Büchlein) liebe ich es, diesen Blog zu führen. So kann ich auch einfach Fotos und Videos hinzufügen, was in einem Buch etwas schwierig ist, und so könne das auch viele sehen und miterleben.
    Ich kann das nur allen empfählen!
  9. Worauf bist du stolz?
    Ich bin stolz darauf, wie ich meine „schulische Karriere“ gemeistert habe. Wie schon vorher erwähnt, gab es richtige Brocken, die mir in den Weg gelegt worden sind und manchmal ist einfach ein Neustart notwendig. Tja, dieser Neustart hat mir wirklich neue Kraft und neues Selbstvertrauen gegeben. Ich sag nur eins – von einer fast Sitzengebliebenden zur „Nachhilfelehrerin“ 🙂
    Ich bin echt stolz darauf, dass ich von der Schülerin, die immer das Schlechteste vom Schlechten von sich selbst erwartet hat, zu einer Person geworden bin, die immer versucht mit einem positiven Gefühl in Dinge zu gehen. Wie schon gesagt – a negative mind will never give you a positive life. 
  10. Glaubst du an Happy Ends?
    Ja, irgendwie schon. Auch wenn es manchmal nicht so scheint, aber am Ende wird doch irgendwie immer alles gut.

 

Meine Fragen

  1. Wenn du irgendwo auf der Welt leben könntest, wo wäre das?
  2. Bist du spontan oder brachst du einen fixen Plan?
  3. Was ist deine schönste Erinnerung?
  4. Wie läuft dein perfekter Mädelsabend ab?
  5. Bist du abergläubisch?
  6. Was ist deine Lieblingsjahreszeit?
  7. Was liebst du selbst an dir?
  8. Was schätzen andere an dir?
  9. Welches Buch würdest du wieder und wieder und wieder lesen?
  10. Was sind deine Zukunftspläne?

 

Meine Nominierten 

  1. Conny
  2. Eva
  3. Sophie
  4. Sophie
  5. Lea
  6. Saskia
  7. Hannah

 

Regeln 

  1. Erzähle, wer dich nominiert hat
  2. Beantworte die Fragen und schreibe 7 Fakten über dich
  3. Nominiere 10 Blogger
  4. Überlege dir 10 eigene Fragen

 

Mah, ich freu mich schon eure Antworten zu lesen 😀

Alles, alles liebe und bis dahin,

Victoria x

When Dreams Come True…

Hallo meine Lieben!

Gestern war ein ganz besonderer Tag für mich – nach laaaaaangem Warten, bin ich endlich in die Harry Potter Studios gekommen ❤
Dort ist echt ein lang ersehnter Traum in Erfüllung gegangen!

Ich bin mit Harry Potter aufgewachsen, habe alle Bücher gelesen und alle Filme unendlich oft gesehen und ich kann immer noch nicht genug bekommen! Dadurch, dass ich mit Harry mit gewachsen bin und durch das perfekte Zusammenspiel von Buch und Film, bin ich immer noch der festen Überzeugung, dass all das real ist. Ja, es gibt eine magische Schule namens Hogwarts, ja, es gibt den Hogwarts Express, der jedes Jahr  Schüler hin und her bring und ja, es gibt magische Kreaturen, Quidditch, die etwas ausgeflippte Weasley Familie und einen jetzt jungen Erwachsenen namens Harry James Potter.
All das ist wahr und wir haben das Glück, dass die Zauberwelt uns einen kleinen Einblick in ihr Leben gewährt 😉

Und ich kann nur eins sagen – die Harry Potter Studio Tour ist ein Muss für alle Harry Potter Fans!!
Man kommt aus dem Staunen nicht hinaus!
Dort ist alles original. Die Kostüme, die Sets, die Requisiten, die magischen Kreaturen etc. All das wurde auch so in den Filmen eingesetzt. Und ja, genau dort haben Daniel Radcliffe, Emma Watson Rupert Grind und so viele mehr 10 Jahre ihres Lebens verbracht. Wenn man daran denkt, dass die dort ein und aus gegangen sind und all diese wunderbaren Momente für uns geschaffen haben und man jetzt gerade selbst dort ist, kommt einen schon irgendwie die Gänsehaut.

Ich will nicht all zu viel verraten, aber eins muss ich an diesem Punkt anmerken:
Wenn ihr dort hin fahren wollt, dann plant ganz, ganz, ganz, ganz viel Zeit ein 😉
Meine Gastfamilie und ich haben gedacht, dass das so 2 Stunden dauern wird – tja, im Endeffekt waren wir dann 3 1/2 Stunden dort und haben immer noch nicht alles gesehen, bzw haben wir uns dann gegen Ende hin schon mehr beeilt, denn die Kinder wurden langsam müde.
Also wenn ich dort noch einmal hin komme, plane ich sicherlich mindestens einen halben Tag ein 🙂

Auch wenn ich eben nicht all zu viel verraten möchte, will ich euch doch ein paar meiner Lieblingsbilder zeigen. So bekommt ihr einen kleinen Einblick in die magische Welt, aber keine Sorge – wer dort noch hin möchte, wird noch viiiiiieeeel sehen.

IMG_6304

IMG_6294

IMG_6311

IMG_6345IMG_6349

IMG_6362

IMG_6335

IMG_6370

IMG_6411
IMG_6434

IMG_6475

IMG_6473

IMG_6482

IMG_6487

IMG_6496

IMG_6525

IMG_6557

IMG_6567

IMG_6582

IMG_6600

IMG_6609

Hab ich erwähnt, dass es dort viel zu sehen gibt? 😉
Also wirklich, diese Bilder geben nur einen kleinen Einblick in die Studios. Auch beim Video hab ich mich extra bemüht nicht all zu viel Preis zu geben, um das Erlebnis für all diejenigen, die noch hin möchten, nicht zu vermiesen.
Ich hoffe doch sehr, dass ihr einen kleinen Einblick bekommen habt, ohne dass ihr jetzt das Gefühlt habt, nicht mehr hin zu müssen.

Ach ja, eine Sache noch. Wenn ihr dort hin kommt, dann nehmt viel Geld mit 😉
Ich rede nicht um den heißen Brei herum – ja, es ist nicht billig. Aber dazu muss ich auch sagen, es ist jeden einzelnen Penny wert! Dieses Erlebnis ist, um ehrlich zu sein, fast unbezahlbar ❤
Und auch im Giftshop wird man schnell sein Geld los ^^
Aber so paar Dinge müssen doch einfach sein, oder etwa nicht?

IMG_6614

Also, dass ich mir Bertie Botts Bohnen und einen Schokofrosch kaufe, war schon immer klar 😉
Und außerdem habe ich mich dafür entschieden einen Time Turner Anhänger und ein Gryffindor Quidditch Shirt zu kaufen und ich bereue es überhaupt nicht 😀
Die Karte in der Mitte habe ich mir gekauft, weil ich von all meine größeren Ausflügen (also eigentlich von allen Städten) eine kleine Ansichtskarte als Erinnerungsstück haben möchte – das ist jetzt meine erste von hoffentlich ganz, ganz vielen.
Und ja, das da hinten bin ich auf einem Besen – eins der vielen Dinge, die man dort so machen kann 😉 Ach, ich möchte wieder dort hin ❤

Ich wünsch euch allen eine wunderschönen Start in die neue Woche und alles, alles Liebe!

Bis dahin,

Victoria x