Exploring the Highlands & Loch Ness

Hallo meine Lieben!

Etwas habe ich euch ja voriges Mal vorenthalten – unsere Tour in die schottischen Highlands und die Suche nach Nessi.
Ach war das schön! ❤

Ich weiß nicht wieso, aber irgendwie wollte ich schon lange einmal hinauf in die Highlands und Loch Ness hat mich immer schon fasziniert. Vielleicht kommt da der kleine Sherlock Fan in mir hinaus. Ich weiß „The Hound of Baskerville“ hat rein gar nichts mit Schottland, geschweige denn mit Loch Ness zu tun, aber ich glaube, dass ich als Kind ungefähr gleichzeitig von den beiden britischen Monstern – Nessi und den Hund von Baskerville – gehört habe und die jetzt immer in Verbindung bringe. Außerdem schaut Dartmoor ja auch etwas mystisch aus 😉

IMG_9724

IMG_0073

Jetzt endlich, mit 20 Jahren, bin ich dort hingekommen und es war unglaublich! Wir haben die Original Loch Ness Tour  gemacht und hatten so einen gesamten Tag durchgeplant. Also ich muss schon sagen, diese Bustour ist höchst empfehlenswert!

IMG_9835

IMG_9919

IMG_9907

IMG_9850

IMG_9845

Man fährt Stunden durch die entlegensten Orte, in denen vereinzelnd ein paar kleine Häuser stehen, bei denen man sich echt fragt, ob tatsächlich Menschen dort leben. Und die ganze Zeit über kommt man nicht aus dem Staunen über die Schönheit der Natur hinaus! ❤

Eins der Höchepunkte war dann aber ganz offensichtlich Loch Ness. Wir haben uns dann noch dafür entschieden für £18.50 das Urquharte Castle zu besichtigen und mit einem Boot auf Loch Ness zu fahren – ich bereue das gar nicht.

IMG_9921

IMG_0011

IMG_9942

Das Urquhart Castle war wohl ganz wichtig in Schottlands Geschichte und befindet sich etwa in der Mitte des Loch Ness. Von dort aus hat man eine wunderschöne Aussicht auf den mit 230m tiefsten See Schottlands.

Mit dieser Bootstour dann wurde mein Traum komplett 😀

IMG_0023

IMG_0034

Also an diese Tour werde ich mich definitiv immer erinnern können!

Alles, alles Liebe und bis dahin,

Victoria x

Advertisements

Exploring Edinburgh

Hallo meine Lieben!

Unglaublich, es ist gerade einmal eine Woche her, seit dem ich mit meinen Freundinnen am Strand in Edinburgh entspannt und die Sonne genossen habe?
Was? Wie Edinburgh? Und Strand?
Ja, wie vielleicht nicht jeder weiß – mich bis vor paar Tagen vor dem Trip mit eingeschlossen – liegt Edinburgh am Meer und hat einen wunderschönen Strand, aber dazu später mehr. Wir sollten einmal am Beginn anfangen.

Am Freitag dem 29.April ging es für uns 4 mit dem Bus über die Nacht rauf nach Schottland. Nach 9 Stunden und null Schlaf sind wir in um 8.00 in Edinburgh angekommen. Trotz leichter Müdigkeit, oder vielleicht grad deswegen, waren wir schon am Anfang geplättet von dieser wunderschönen Stadt!

Also den ersten Tag sind wir noch ganz entspannt angegangen. Wir wollten etwas die Stadt erkunden und sind einfach einmal herumgegangen. Dabei haben wir so schöne Sachen gesehen.

IMG_9582
IMG_9585

IMG_9591

IMG_9587  IMG_9624

IMG_9638

IMG_9647

IMG_9663

IMG_9684

Darunter war The Elephant House, in dem J.K.Rowling Teile des ersten Harry Potters geschrieben hat, viele Bagpipers, die Statue von dem Hund, der Jahre lang am Grab seines verstorbenen Herrchen gesessen ist, Tom Riddles Grab, oder zumindest das, das J.K.Rowling inspiriert hat und die Victoria Street.
Was mir besonders gut gefallen hat, war der Calton Hill. Von dort aus hat man so eine schöne Aussicht über ganz Edinburgh. Auf der einen Seite Arthur’s Seat und Edinburgh Castle und auf der anderen Seite die Sicht auf das Meer – ein Traum! ❤

Am Sonntag stand dann die Loch Ness Tour an, aber dazu beim nächsten Mal mehr 😉

Wir hatten fast noch den ganzen Montag, bevor es für uns dann wieder auf nach London ging. So sind wir weiter durch die Stadt gebummelt und in den Princes Street Park gegangen. Dort war es dann mehr als offensichtlich – Edinburgh ist ganz übersät von Statuen ^^ Alle paar Meter steht irgendeine Statue, die an eine berühmte Person, oder an eine bestimmte Zeit erinnern soll.

IMG_0089

IMG_0096

IMG_0157

IMG_0167

IMG_0140

IMG_0163   IMG_0137

Und dann ein weiterer Höhepunkt – Portobello Beach ❤
Kein Wunder wieso der auf jeder ‚Edinburgh To Do List’ steht! Der Portobello Beach ist ein wunderschöner Sandstrand, der sich über 3km erstreckt. Auch wenn das Wasser sicherlich etwas zu kalt zum Schwimmen ist, ist da eine Sommerstimmung aufgekommen. Kann es noch perfekter sein? Jup, mit einer Crepe, aber keine Sorge auch dafür ist hier gesorgt 😉

Ach war das ein wunderschönes Wochenende! ❤

Alles, alles Liebe und bis dahin,

Victoria x

Exploring Bath

Hallo meine Lieben!

Hier ist er – der zweite Teil meines kleinen Traintips 😀
Ach, was war das denn für ein schönes Wochenende. Zuerst das fast schon an eine Sea-Side-Town erinnernde Bristol und dann Bath. Einfach ein Traum! ❤

Dieses Mal haben wir es auch geschafft unser Gepäck in einem Café abzugeben, was das Herumgehen wesentlich angenehmer machte 😉

Auch wenn wir nicht in die Roman Baths gegangen sind, für die Bath so berühmt sind, haben wir so ziemlich all die anderen Dinge gesehen, die man sich so anschauen sollte, wenn man nur einen Tag zur Verfügung hat.
Angefangen dabei haben wir bei der Pulteney Bridge.

IMG_9320

IMG_9333

Ist das nicht wunderschön?
Sie führt über den Fluss Avon, der durch Bath fließt und ist einer der wenigen Brücken, die auf beiden Seiten Shops hat.

Dann ging es weiter hinauf zum Circus und zum Royal Crescent. Das sind beides Ansammlungen von Gebäuden, die rund angeordnet sind. Während der Circus ein voller Kreis ist, ist zwar der Royal Crescent, wie der Name schon erraten lässt (crescent = halbmondförmig, Bogen) nur ein halber Kreis, aber umso besonderer.

IMG_9343

IMG_9368

IMG_9363

Denn der Royal Crescent liegt nicht nur leicht auf einem Hügel und schaut auf einen kleinen Park, in den Gebäuden ist auch ein sehr luxuriöses Hotel. Ja, einmal dort schlafen bitte!

Weil er gleich angrenzend war, sind wir auch noch in den Victoria Park gegangen, der doch wohl tatsächlich von der 11-jährigen Queen Victoria 1830 offiziell eröffnet worden ist. Die Entscheidung hinein zu gehen haben wir definitiv nicht bereut!

IMG_9377

IMG_9398

IMG_9391

Wie ich Kirschblüten doch liebe! ❤

Bevor es für uns dann aber schlussendlich doch wieder nach Hause nach London ging, haben wir noch so ein paar Dinge abgeklappert. Darunter waren das Holburne Museum, Bath Abby und die Roman Bath – well alles zumindest von außen 😉

IMG_9407   IMG_9434

IMG_9435

IMG_9436

Fun Fact: diese ganzen gelblichen Gebäude wurden dich tatsächlich aus einem Stein gebaut, der aus der Region kommt und Bath Stone heißt 😉

Ach, war das ein schönes Wochenende!
Sollte man immer wieder so was haben, aber eins kann ich schon mal sagen – die nächsten beiden werde auch ganz schön ereignisreich 😉

Alles, alles Liebe und bis dahin,

Victoria x

Exploring Bristol

Hallo meine Lieben!

ROADTRIP, oder wohl eher TRAINTRIP 😀
Ach, wie schön war es, als wir uns letztes Wochenende wieder in Bristol getroffen haben. Nach meinem kleinen Besuch in Österreich und nachdem die Anna und Ronja Irland unsicher gemacht haben, haben wir uns endlich wieder gesehen – und das in einer anderen Stadt als sonst. Für ihr Urlaubsende war nämlich Bristol und Bath geplant und so bin ich kurzerhand dazu gestoßen 😀

Obwohl Bristol auf meiner Reiseziele Liste steht, war es nicht die erste Stadt, in die ich fahren musste. Aber nachdem ich dort war, würde ich Bristol definitiv weiterempfehlen!

1

2

Ich hätte es mir dort nie so nett vorgestellt, aber es gibt dort wirklich viel zu sehen – und man kann das sogar alles zu Fuß abgehen, wenn man denn möchte – ich würde aber aus Erfahrung empfehlen sein Gepäck irgendwo unterzubringen und nicht mitzuschleppen, das kann nämlich etwas anstrengend werden 😉

Obwohl Bristol nicht direkt am Meer liegt, fühlt es sich wie eine See-Side-Stadt an. Dadurch dass man nicht um den Fluss herum kommt, überall Boote sind und das Lachen der Möwen kaum zu überhören ist, bekommt man einfach dieses Gefühl nicht los – herrlich!

3

4

Was auch ziemlich interessant war an Bristol war der Platz vor @Bristol. Nicht nur dass sich dort generell sehr viel abspielt, es steht dort einfach mal so eine riesige Spiegel Kugel.

5

6

Ja, wir haben einfach mal ein Gruppenfoto machen müssen, wann bekommt man denn sonst die Möglichkeit 😉

Was ich definitiv auch empfehle ist der Brandon Hill Nature Park. Auch wenn es ein kleiner Aufstieg ist dort hin zu kommen, lohnt es sich definitiv. Nicht nur wegen dem Park selbst, in dem ein klitzekleiner „Wald“ ist, oder wie auch immer man das nennen möchte, sondern wegen dem Cabot Tower.

IMG_9232

Schaut der nicht aus wie der Turm aus Rapunzel oder wie der Balkon aus Romeo und Julia, auch wenn Romeo sehr stark bzw seine Liebe echt groß gewesen sein muss, um den Turm zu erklimmen? Und es wird noch besser – man kann gratis hinauf und diese wunderbare Aussicht genießen

IMG_9258

IMG_9256

Von dort oben kann man ganz Bristol sehen, wenn man keine Höhenangst hat 😉
Auf der einen Seite die University of Bristol und auf der anderen Seite ganz weit entfernt Clifton Suspension Bridge, für die Bristol so bekannt ist.
Ist das nicht eine atemberaubende Aussicht?

Nach einem langen Tag des Herumgehens und Gepäckschleppens ging es dann aber in unser B&B, um unsere Kräfte für den nächsten Tag zurück zu erlangen 😉
Ach, das war schon etwas ganz Besonderes, mein erster richtiger Wochenendtrip 😀

Alles, alles Liebe und bis dahin,

Victoria x

Exploring Oxford

Hallo meine Lieben!

Endlich, endlich, endlich! Ach Gottchen, es hat viel zu lange gedauert, aber dieses Wochenende haben wir es doch wohl tatsächlich in eine andere Stadt geschafft 😀
Bitte nicht falsch verstehen. Ich liebe es in London und es gibt hier unglaublich viel zu erleben und sehen, aber ich möchte einfach auch so viel wie Möglich vom Rest des Landes sehen und bin dabei meine Bucket List abzuarbeiten. Tja, jetzt kann ich Oxford abhacken und die Stadt ist echt unglaublich schön! 😀

Ein paar Fakten

  • Der Name „Oxford“ kommt vom dem seichten Teil der Themse, das auf Englisch „ford“ genannt wird, und den Ochsen „oxen“, die sie früher durch den ford geführt haben. Ox + ford -> Oxford 😉
  • Es sagen drei Colleges von sich, dass sie die ersten waren – das University College (1249), Balliol College (1263) und das Merton College (1264)
  • Bis heute ist die Anzahl der Colleges auf 38 angestiegen.
  • Es leben hier ungefähr 22.300 Studenten.
  • Harry Potter wurde auch teilweise hier gedreht (dazu später noch etwas mehr)

1

2

Also unsere Führung hat beim Christ Church College begonnen – ein Traum für alle harry Potter Fans 😉 Das Christ Church College ist eins der größten und berühmtesten Colleges in Oxford. Ganz besonders bekannt ist ein Glockenturm – der Tom Tower.

3.1

Diese Glocke hat nämlich eine komische Angewohnheit. Jeden Tag um 21.05 schlägt sie 101 Mal.
Was? Wieso nicht um 21.00 11 Mal, so wie jede andere?
Tja, dazu gibt es eine nette Geschichte. Früher wurden nämlich die 101 Studenten mit jedem Schlag ganz „persönlich“ daran erinnert, dass sie sich doch bitte ins College begeben bevor die Tore geschlossen werden.
Aber wieso genau um 21.05?
Das hat damit zu tun, das Oxford genau 1° 15’ 24“ westlich von Greenwich liegt und ist somit exakt 5 Minuten und 2 Sekunden hinter der Greenwich Mean Time.
Da nimmt es wer aber ganz genau 😉

Ach ja, als wäre das Gebäude nicht von Außen schon extrem eindrucksvoll, geht es drinnen weiter. Und so ging es, wie für Harry auch, die Stiegen hinauf in die Große Halle. Aber wir sind doch in Oxford und nicht in Hogwarts, oder etwas nicht? Naja, so klar kann man das nicht immer trennen 😉 Hier wurden nämlich wirklich immer wieder Szenen von Harry Potter gedreht worden, zum Beispiel die Ankunft im ersten Teil, als alle von McGonagall begrüßt und in die Große Halle begleitet worden sind.
Es fühlt sich schon etwas so an, als wäre man selbst ein Hogwarts Schüler, wenn man sich rauf in die Dining Hall begibt, in der heute noch immer tagtäglich gegessen wird. Diese diente auch ganz eindeutig als Vorbild für die Große Halle. Ich glaube, das kann man nicht bestreiten 😉

4 5

6

7

8

Aber was macht denn die Alice da?
Dazu gibt es noch eine nette Geschichte. Denn der Diakon und Schriftsteller von „Alice im Wunderland“ (1865) Lewis Carroll hat sich ganz schön von Oxford’s Chirst Church inspirieren lassen. Nicht nur Objekte, Skulpturen und Bilder finden sich im Buch wieder, auch Alice basiert auf einem Mädchen, das er gekannt hat. Nämlich auf die Tochter des damaligen Dekans Alice Pleasance Liddell. Fun Fact: anscheinend zählte der junge Oscar Wild und sogar Queen Victoria zu den begeisterten Lesern. Kein Wunder wieso nachträglich auch Figuren aus „Alice im Wunderland“ hinzugeführt wurden. Könnt ihr sie alle erkennen? 😉

9

Aber nicht nur das College war echt sehenswert.
Einfach so durch die Straßen zu ziehen war schön genug. Die Glücklichen, die dort einfach jeden Tag herumlaufen können. Die einfach jeden Tag diese unglaublich schönen Gebäude sehen, die durch die von Geschichte geprägten Straßen ziehen, die sich einfach mal so an der Seufzerbrücke in Oxford treffen können, die in eine Bibliothek können, die literally jedes in England publizierte Buch hat und und und. Also es ist schon eine unglaubliche Stadt!

10

IMG_8201

IMG_8215

IMG_8230

IMG_8309

IMG_8340

Berühmtheiten, die in Oxford studiert/gelebt haben

  • Charles Dodgson
    Schriftsteller – hat unter dem pen name Lewis Carroll „Alice im Wunderland“ geschrieben
  • Oscar Wild
    Schriftsteller – „Das Bildnis des Dorian Gray“, „Das Gespenst von Canterville“
  • R. R. Tolkien
    Schriftsteller – „Der Herr der Ringe“
  • Stephen Hawking
    Astrophysiker – “Eine kurze Geschichte der Zeit”
  • John Lock
    Philosoph – Vordenker der Aufklärung
  • Emma Watson
    aka Hermione 😉

Und das sind nur ein paar!

Also wenn man schon mal die Möglichkeit hat einen Tag in Oxford zu verbringen, würde ich mir diese Gelegenheit nicht entgehen lassen.
Jetzt denkt ihr euch sicherlich alle – na was hat ihr denn jetzt besser gefallen? Oxford oder Cambridge? Cambridge oder Oxford?
Bitte festhalten – Cambridge 😉
Ich kann gar nicht genau sagen warum, aber Cambridge liegt bei mir um Haaresbreite vorne. Beide Städte sind wunderschön und jeder kann sich glücklich schätzen, in einer der beiden zu leben oder gar zu studieren (ach, was würde ich nicht dafür tun…), aber könnte ich es mir aussuchen, würde ich mich für Cambridge entscheiden.

Wenn ihr die Möglichkeit habt, dann macht euch aber unbedingt ein eigenes Bild und entscheidet selbst – Oxford oder Cambridge? Cambridge oder Oxford?

Ich hoffe ihr habt aber so schon einmal einen schönen Eindruck bekommen können 🙂

Alles, alles Liebe und bis dahin,

Victoria x

Discovering Cambridge

Hallo meine Lieben!

Ich habe ja einmal erwähnt, dass ich etwas ganz spannendes geplant habe für das Wochenende.
Tja, am Sonntag war es so weit. Da bin ich mit ein paar Leuten der Sprachschule auf nach Cambridge gefahren.

Die Sprachschule bietet nämlich immer wieder über „Friends International“ Tagesausflüge in verschiedene schöne Städte/Plätze an und dieses Mal war es Cambridge. Für mich war gleich klar, dass ich dort mitfahren werde, weil Cambridge mich irgendwie immer schon fasziniert hat.
Und ich wurde nicht enttäuscht! ❤

Also wir haben uns um 9.15 Uhr in King’s Cross getroffen und sind dann insgesamt knapp über eine Stunde nach Cambridge gefahren. Dort angekommen wurden wir von einer 19 jährigen Studentin empfangen, die uns dann zwei Stunden durch Cambridge geführt hat.
Wahnsinn, wenn man einmal darüber nachdenkt. Die ist 19 – genau so alt wie ich – und studiert schon in Cambridge! Was würde ich nur tun, um das auch sagen zu können ❤

IMG_6657

IMG_6662

IMG_6728 IMG_6746

IMG_6843

Ein paar Fakten

  • Der Name „Cambridge“ hat seinen Ursprung im Fluss, der durch die Stadt fließt. Der heißt nämlich Cam. Cam + Brücken -> Cambridge 😉
  • Die erste Universität wurde 1205 gegründet
  • Heute gibt es 31 Colleges in Cambridge
  • Ungefähr 25.000 Studenten leben hier
  • Die teuerste Studentenunterkunft kostet £550 pro Woche
  • Harry Potter wurde auch teilweise hier gedreht

Alleine durch die Straßen dieser Stadt zu gehen ist wahnsinnig schön. Überall wo man nur hinschaut, ist was unglaublich schönes zu sehen. Ein Haus ist eindrucksvoller als das andere und ich hätte Stunden damit verbringen können, alles zu fotografieren.
Und dann ging es auch noch in paar Colleges hinein – ein Traum ❤
Es schaut dort wirklich so aus, wie man sich ein typisch englisches College vorstellt. Überall die schon gemähten Rasen, wunderbare Blumen und Gebäude mit jahrhundertealten Traditionen. Und wenn man dann auch noch Studenten oder sogar Professoren in den Roben sieht, ist der Traum komplett ausgefüllt 🙂

Berühmtheiten, die in Cambridge studiert haben:

  • Charles Darwin
    Naturforscher – entwickelte die Evolutionstheorie
  • Rosalind Franklin
    Biochemikerin – hat die DNA-Struktur entschlüsselt
  • Stephen Hawking
    Astrophysiker – „Eine kurze Geschichte der Zeit“
  • James Clerk Maxwell
    Physiker – Farbfotografie,  Maxwellschen Gleichungen (Basis für Elektrizitätslehre &  Magnetismus)
  • Isaac Newton 
    Physiker – Gravitationsgesetz
  • Alan Turing 
    Mathematiker & Informatiker – hat Enigma (2.Weltkrieg) entschlüsselt, theoretischen Grundlagen für die Computertechnologie

IMG_6758

Ja und das ist der berühmte Baum vor dem Trinity College, unter dem Isaac Newton gesessen ist und ihm einen Apfel auf den Kopf gefallen ist. Naja, nicht ganz. Der Baum ist nämlich nicht der Originale, aber er wurde aus einem original Zweig hochgezogen.

IMG_6700

Und das ist die Mathematical Bridge – die einzige Brücke in Cambridge, die nur aus Holz besteht.

Nach der Führung, haben wir Freetime gehabt und durften auch ins King’s College, bzw in die Kapelle vom King’s College und auf dessen Grund, gehen. Dort ist einfach alles extrem groß. Aber ich würde definitiv nicht Nein sage, wenn ich die Möglichkeit hätte, dort zu studieren 😉

IMG_6818

IMG_6826

Eins haben wir uns nicht nehmen lassen – wir sind nämlich noch Punting gegangen. Kann man das so sagen? Ich weiß es nicht ^^ Aber punting wird die traditionelle Art bezeichnet, das Boot auf dem Fluss zu bewegen. Denn es wird nicht gerudert, sondern eine Person steht hinten drauf und stoßt immer wieder mit einem langen Stab in den Boden hinein und steuert so das Boot.
Das kann ich nur empfehlen, da man so noch einmal alles von einem ganz anderen Blickwinkel sieht und es irgendwie auch etwas echt romantisches hat 😉

IMG_6853

IMG_6895

IMG_6910

IMG_6923

IMG_6918

Ich habe den Tag unglaublich genossen und irgendwie hat auch ein etwas schlechteres Wetter seinen Charme – vor allem im Herbst ❤
Und ich kann mit Sicherheit sagen – das war nicht mein letztes Mal in Cambridge!

Ich hoffe, ihr hattet auch ein schönes Wochenende und könnt den Herbst genießen.
Alles, alles Liebe!

Bis dahin,

Victoria x

 

Ps. ich habe gerade gemerkt, dass das mein erster Beitrag in der Kategorie „My Travel Journal“ ist und ich somit einen Ort auf meiner To Do Liste wegstreichen kann 😀